Neles Buch der großen Fragen (als Einzelband vergriffen, ggf. antiquarisch erhältlich)

Neles Buch der großen Fragen (als Einzelband vergriffen, ggf. antiquarisch erhältlich)

Dieses Buch lädt ein, über die großen Fragen der Menschheit nachzudenken: Nele, ein Mädchen im Grundschulalter, staunt über das Universum und unser Leben; es fragt nach Gott und artikuliert Wesentliches zu Anfang und Ende von Kosmos, Welt und Menschen. Neles Gedanken wechseln sich im Buch mit Geschichten und Gedichten bedeutender AutorInnen ab. Ein spannendes Leseabenteuer von hohem ästhetischen Reiz für junge und jung gebliebene LeserInnen. Entdeckungen eines Kindes ziehen in den Bann: So geheimnisvoll und tief ist unser Leben mit all seinen Schönheiten und Gefährdungen.

Nicht nur mein erstes Buch in Halbleinen mit Lesebändchen, sondern auch mein erstes Kinderbuch aus dem Jahr 2002: Ein kluges 10jähriges Mädchen namens Nele denkt sich kreuz und quer durchs Leben und durch dieses Buch und ist froh, dass der Kopf des Menschen rund ist … damit das Denken auch mal die Richtung wechseln kann! Das war ein großer und sehr persönlicher Schritt für mich, denn vieles aus Neles Leben stammt auch aus meinem Leben, als Kind oder mit Kindern. Heute weiß ich aus (Mail-)Kontakten von vielen Kindern, dass sie sich in Neles Fragen wiederfinden und mit ihr auf die Suche nach Antworten gehen. Von vielen LehrerInnen weiß ich, dass sie das Buch als Lektüre oder Fundgrube aus einzelnen Texte verwenden.Rainer Oberthür

Gebundenes Buch, Halbleinen, 144 Seiten, 13,5 x 21,0 cm Mit Leseband 8. Aufl. 2012 ISBN: 978-3-466-36590-6 € 15,99 [D] | € 16,50 [A] | CHF 21,50 * (* empf. VK-Preis), Kösel-Verlag

Rezensionen

Buch des Monats„Neles Buch der großen Fragen“ wurde ausgewählt zum religiösen Buch des Monats März 2002

Kinder wollen den Dingen, die sie erfahren und erleben, auf den Grund gehen. Und diese Suche nach Gründen und Erklärungen mündet irgendwann wie von selbst in die Frage nach dem ersten Ursprung und dem letzten Ziel allen Daseins. Der Aachener Religionspädagoge Rainer Oberthür hat die vielen Fragen, die Kinder im Lauf ihrer Weltaneignung stellen, die nicht zuletzt seine beiden eigenen Kinder ihm aufgegeben haben, zusammengefasst in einer Art Tagebuch, das die Kunstfigur Nele, ein elfjähriges Mädchen, ein ganzes Jahr lang führt. „Neles Buch der großen Fragen“ ist die Aufzeichnung einer kindlichen Entdeckungsreise zu den Geheimnissen, die sich hinter der Oberfläche unseres alltäglichen Lebens verbergen: Die unvorstellbaren Dimensionen des Kosmos lassen Nele das Wunder der Schöpfung erahnen, das Entstehen und Vergehen in der Natur die Kostbarkeit des Lebens begreifen, die Vielzahl der Menschen die Einmaligkeit jedes Einzelnen sichtbar werden. Nele staunt jedoch ebenso darüber, älter zu werden und doch dieselbe zu bleiben, über ihre eigene Fähigkeit, Fragen stellen zu können, oder über das Geschenk, mit anderen Menschen eine gemeinsame Sprache zu haben. Schließlich fragt Nele aber auch danach, wie es in der guten Schöpfung eines liebenden Gottes dennoch Leid und Böses geben kann, ob Gott wirklich allmächtig sein kann, warum der Mensch sterben muss. Dies führt Nele weiter zum Nachdenken über „die Geschichte von dem Menschen, der Gott sichtbar machte“, die damit endet, dass die Freunde von Jesus nach seiner Auferstehung begriffen, „die Geschichte von Gott, der Mensch wurde“ erlebt zu haben. Die elfjährige Nele kann ihre Fragen und ihre Antwortversuche nicht immer so formulieren, wie sie selbst es gerne möchte. Darum nimmt sie zu jeder ihrer Überlegungen Geschichten und Gedichte zu Hilfe, die sie in ihren Büchern gelesen oder die ihr Papa ihr gegeben hat. So wird Neles Tagebuch zugleich zu einem Lesebuch mit literarischen Texten verschiedenster Autoren (z.B. Rose Ausländer, Mascha Kaléko, Peter Härtling, Jürg Schubiger u.v.a.), die jeweils auf ihre Weise ebenfalls das Staunen an der Welt und ihren Wundern zum Ausdruck bringen. „Neles Buch der großen Fragen“ richtet sich bestimmt nicht allein an Kinder, die ähnliche Fragen haben und sich hier wiederfinden können, es richtet sich auch an Erwachsene, die den Blick für das Wunderbare in der Welt verloren haben, in erster Linie aber ist es ein Buch für die ganze Familie, die hier vielfache Anregungen findet für gemeinsames Nachdenken und Besprechen der großen Fragen, die den Menschen ein Leben lang beschäftigen.

Borromäus-Verein / St. Michaelsbund


Der Sinn des Lebens – Fragen nach dem Warum, dem Woher und Wohin unseres Daseins sind kein Vorrecht der Erwachsenen. Für Kinder ist unsere Welt ein noch größeres Rätsel und mit ihrer Offenheit und Neugier stellen sie Fragen, auf die es manchmal auch leider keine Antworten gibt. Kinder machen sich ihre Gedanken — so wie Nele, der es auf ihrer Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des Lebens tatsächlich gelingt einige dieser Lebensrätsel zu lösen. Wir begleiten Nele ein Jahr lang auf ihren gedanklichen Spaziergängen, die sie in ein Buch mit leeren Seiten schreibt, das ihr Vater ihr geschenkt hat. „Es wartet auf dich! Du kannst es erlösen, es füllen mit Buchstaben, Worten und Sätzen, denn dafür ist es doch gemacht.“

Nele führt uns von der Entstehung des Universums und der Erde, zu den Tieren und Menschen, über Sprachen, Reisen und Kriege zu den Verbindungen und Bindungen der Menschen untereinander; ihre Gedanken kreisen um den Tod und seine Bedeutung. Dabei lässt sie uns teilhaben an ihren Entdeckungen der Geschichte, Philosophie, den Naturwissenschaften und der Religion, denn Gott ist ein wichtiger Schlüssel zur Lösung der scheinbar unlösbaren Rätsel auf der Suche nach dem Sinn unseres Lebens. Nele hat außerdem Texte und Gedichte aus der Literatur, aus Sachbüchern und immer wieder auch aus der Bibel zwischen ihre Überlegungen und Erkenntnisse gestellt. Sie veranschaulichen Neles Fragen, ihre Ängste und Erlebnisse, ein Quellenverzeichnis mit Kinder- und Erwachsenenbüchern zum Nachdenken über Gott und die Welt sowie mit Kindergedichten beendet die spannende und lehrreiche Entdeckungsreise, an deren Ende wir eine neue Freundin gefunden haben.

Neles Buch der großen Fragen ist durchgehend anspruchsvoll, dabei jedoch immer verständlich formuliert. Ein kluges Buch, mit Witz und Fingerspitzengefühl für die Wissbegier von Kindern für Kinder geschrieben, und auch Erwachsene können hier noch etwas lernen. Der Band passt mit seiner Größe von zirka 21 x 14 Zentimetern in jede Kindertasche, sein fester Einband ist robust, das blaue Lesebändchen, die übersichtlich gestalteten Texte machen Neles Buch der großen Fragen über das reine Lesevergnügen hinaus zu einem sehr schönen Bucherlebnis — gleich, ob die einzelnen Gedankengänge Neles selbst oder vorgelesen werden.

Osseline Kind über „Neles Buch der großen Fragen“ bei Amazon