Die Weihnachts-erzählung – als Bilderbuch und als Erzähltheater

Die Weihnachts-erzählung – als Bilderbuch und als Erzähltheater

Warum feiern wir eigentlich Jahr für Jahr Weihnachten? Der Grund dafür findet sich in der Bibel in zwei Geschichten. In der einen berichten uns die Propheten, warum Gott Jesus auf die Erde geschickt hat. In der anderen erfahren wir, was Jesus zu etwas Besonderem macht. Rainer Oberthür hat sie für Kinder nah an der Bibel erzählt und erklärt dabei auch, was die Geschehnisse für uns heute bedeuten können.

Seit August 2018 ist „Die Weihnachtserzählung“  auch als Erzähltheater mit vollständigem Text und allen Bildern auf 12 Bildkarten bei DonBosco-Medien erhältlich: weitere Infos HIER

Nachdem ich bereits im Jahr 2007 mit der „Ostererzählung“ ein bibelnahes Bilderbuch mit Illustrationen von Renate Seelig zu Jesu Tod und Auferstehung als zentralem Geheimnis des christlichen Glaubens veröffentlichen durfte, ist nun auch im Gabriel-Verlag mit gleichem Konzept „Die Weihnachtserzählung“ erschienen. Wiederum eingebettet in ein Rahmengespräch eines Kindes mit dem Vater, habe ich den Text ganz nah an den Kindheitsgeschichten von Matthäus und Lukas geschrieben. Das Besondere – und meines Wissens im Bilderbuch Erstmalige – ist der zweifache Erzähldurchgang. Zunächst erzählt der Vater nach Matthäus, nach einem Zwischengespräch dann nach Lukas. Die Deutungen in den Rahmengesprächen und auch im Bibeltext selbst lassen somit die jeweilige Theologie des Evangelisten hervortreten, bevor am Ende des Buches die gemeinsame Botschaft in den Blick kommt und mit den Worten des Evangelisten Johannes das Geheimnis der Menschwerdung Gottes umschrieben wird: „Niemand kann Gott sehen. Doch der Sohn zeigt uns, wie Gott wirklich ist.“ So wird schon für Kinder ein rein historisierender Blick auf die Kindheitsgeschichten vermieden. Stattdessen steht die Frage im Mittelpunkt, wer Jesus für uns Christen und für alle Menschen von Anfang an ist. Die stimmungsvollen und harmonischen Bilder von Renate Seelig – Landschaften und Menschen, Stimmungen und Beziehungen in intensiven warmen Farben, berühren und unterstreichen eindrucksvoll die Botschaft des Textes und können jungen Menschen helfen, den anspruchsvollen Text zunächst mehr intuitiv und von Jahr zu Jahr tiefer zu verstehen und somit im Glauben erwachsen zu werden. Rainer Oberthür

Blick ins Buch

Die Weihnachtserzählung, Text: Rainer Oberthür - Illustrationen: Renate Seelig, Gabriel Verlag, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-522-30262, € 12,95

Rezensionen

Nach „Die Bibel für Kinder und alle im Haus“ und dem Bilderbuch „Die Ostererzählung“ hat Rainer Oberthür sich nun an ein weiteres ambitioniertes Projekt gewagt. Er hat „Die Weihnachtserzählung“ als Bilderbuch vorgelegt, in dem die Weihnachtsgeschichte nach Lukas und Matthäus in ihren Eigenständigkeiten vorstellt und erschlossen wird. Rainer Oberthür, dessen Anliegen es immer ist, nah an der Bibel zu erzählen und Verständnisschwierigkeiten zu beheben, bettet beide Erzählungen in eine Rahmenhandlung ein (ein Vater erklärt seinem Kind die unterschiedlichen Kindheitsgeschichten in der Bibel). Dadurch kann er die Eigenheiten beider Erzählungen im Gespräch zwischen Vater und Kind darstellen und kindgerecht erklären, auf welchem Hintergrund beide entstanden sind und was ihr Erzählinteresse ist. Dabei lernen Kinder (und Erwachsene) viel für ihr gesamtbiblisches Verständnis: z.B. dass in der Bibel das gleiche Thema unter verschiedenen Gesichtspunkten ganz unterschiedlich erzählt werden kann, ohne dass das als Widerspruch aufgefasst werden muss. Wie immer bei Rainer Oberthür ist darüber hinaus noch mehr zu erfahren: Warum Weihnachten am 24./25 Dezember gefeiert wird, wie Ostern und Weihnachten zusammenhängen, wie aus den Sterndeutern die heiligen drei Könige werden – und wie Ochs und Esel an die Krippe kommen. Wer sich nun ein textlastiges Buch vorstellt, täuscht sich. Die freundlichen Illustrationen von Renate Seelig laden ein, auch bei den Bildern zu verweilen und das Gehörte anhand der Bilder nachzuerzählen.

Bettina Eltrop in bbs 12.2011


Nach „Die Ostererzählung“ hat Rainer Oberthür nun auch „Die Weihnachtserzählung“ als ein Bilderbuch vorgelegt, das von Renate Seelig mit kindgemäß farbenfrohen Illustrationen ausgestaltet wurde.

Im Gegensatz zu der ebenfalls von Renate Seelig illustrierten Weihnachtsgeschichte von Barbara Bartos-Höppner, setzt Oberthür als römisch-katholischer Religionslehrer jedoch nicht auf das reine Nacherzählen der das Weihnachtsfest begründenden neutestamentlichen Texte, sondern macht sie Kindern darüber hinaus als Glaubensgeschichte erfahrbar. Ohne missionarischen Eifer und in einer Form, die, ganz dem ökumenischen Geist verpflichtet, keine christliche Konfession auszuschließen sucht. Er betont zudem auch eindeutig die jüdischen Wurzeln Jesu, was die Tora bzw. das Alte Testament als notwendige Voraussetzung zum tieferen Verständnis der Weihnachtsgeschichte verdeutlicht.

Wie in seiner Ostererzählung nutzt Oberthür dabei die Fragen eines Kindes an seinen „Papa“ als Rahmen gebendes Erzählmotiv. Das gibt ihm die Vorlage, vom üblichen Muster „radikal“ abzuweichen. So beginnt er mit der Geschichte des Evangelisten Matthäus, ohne sie mit der Lukaserzählung zu amalgamieren. Zwischen den beiden Erzählungen wird dem angesprochenen Kind erklärt, worum es Matthäus im Kern ging und es wird auch Realkundliches erläutert, wie z.B. die Deutungsmöglichkeiten der Heiligen Drei Könige.

Aber da fehlen ja noch handelnde Personen, die in den Weihnachtskrippen vorkommen. Die werden nun in der Lukaserzählung nachgereicht – die wiederum nicht mit Maria und Josef, sondern mit Zacharias und Elisabet beginnt, denen nahezu zeitgleich die Geburt des Johannes angekündigt wird, der Jesus später taufen wird. Rainer Oberthür gelingt in seiner Weihnachtserzählung nahezu die Quadratur des Kreises – in so schnörkelloser wie eingängiger Sprache verbindet er sie mit Zitaten aus dem Alten Testament und macht sie so zu einem beredten Zeugnis dessen, was Christen für ihren Glauben dieser Geschichte abgewinnen können.

Insofern dürfte sie derzeit die „ultimative“, weil mehr als vollständige Nacherzählung der Weihnachtsgeschichte sein – nicht nur für Kinder. Andererseits ist das auch genau der Haken, den Eltern bedenken sollten – so flüssig Oberthür auch erzählt, hier wird eine ganze Menge angesprochen, das sich kleineren Kindern entzieht und ihre Aufmerksamkeit womöglich abschweifen lässt. Ihnen sei nach wie vor die Version von Bartos-Höppner ans Herz gelegt. Aber für später (und für sich selbst) sollten auch sie schon mal einen Blick in die Weihnachtserzählung von Rainer Oberthür werfen.

Ulrich Karger (www.buechernachlese.de)

Der Autor bleibt jederzeit ganz nah an der Bibel und arbeitet dabei heraus, welche Überlieferungen welchem Evangelium entstammen. Wichtig ist ihm zu zeigen, was „Jesus für die Christen und alle Menschen von Anfang an ist“. Einen rein historisierenden Blick auf die Kindheitsgeschichten vermeidet er dagegen.

Aachener Nachrichten

Google Analytics deaktivieren: Hier klicken um dich auszutragen.