Neues

Religiöses Kinderbuch des Monats August – So viel mehr als Sternenstaub

Was für eine schöne Nachricht zu Beginn der Sommerferien! Nach „Was glaubst du?“ (Sachbuch des Monats Januar) wird zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Buch von mir, gemeinsam mit der Illustratorin Marieke ten Berge veröffentlicht, vom Borromäusverein ausgezeichnet. Über die Rezension von Heike Helmchen-Menke freue ich mich sehr:
„Gott verlässt die nicht, die ihn suchen und nach ihm fragen – mit diesen Worten aus dem 9. Psalm beginnt dieses ungewöhnliche Buch. Und die Suche beginnt mit dem Staunen über die Welt und der Frage, woher die Welt kommt und wer sie hält und erhält. Dieser Suche und diesen Fragen nach Gott gibt der Aachener Religionspädagoge Rainer Oberthür reichlich Antwortversuche zum Nachdenken für Kinder und Erwachsene. Die Kinder in den Illustrationen schauen zum Himmel und staunen. Sie schauen in die Natur, sie erleben Stille, sie zweifeln und glauben, sie denken nach über die Liebe und auch über Werte, die unser Zusammenleben möglich machen. Sie musizieren, gehen zelten, wandern und erforschen die Unterwasserwelt. Auf keinem dieser Bilder ist Gott abgebildet, aber in allen lässt er sich entdecken. Für diese Entdeckungsreise hat Rainer Oberthür zu den eindrücklichen und farbintensiven Illustrationen von Marieke ten Berge Impulstexte verfasst und zu jedem Bild zusätzlich ein biblisches Zitat gesetzt, das den Betrachtern eine Art Wegweiser bei der Gottsuche sein kann. Auf einer Doppelseite sind z.B. zwei Kinder zu sehen, die Samen pflanzen. Im dazugehörigen Text steht „Wer glaubt, kann aushalten, dass wir nicht alles verstehen“. Ergänzend ist das Jesuswort aus dem Lukasevangelium beigestellt: „Selbst wenn euer Glaube so klein ist wie ein Senfkorn, ist alles möglich.“ Unbedingt lesenswert ist auch das Nachwort für Eltern, in dem der Autor schreibt: „Meine Worte umkreisen das Geheimnis von Zeigen und Verbergen, von Ergreifen und Begreifen, von Sehen ohne Verstehen.“ Kinder sind besonders empfänglich für Fragen nach dem Woher und Wohin des Menschen, daher werden sie die Bilder und die Texte des Buches als Anregung aufgreifen und so auch mit Erwachsenen, ihren Eltern, Erzieherinnen oder Lehrkräften in den Austausch über den Glauben, Gott und Christentum kommen können. Allen Beständen sehr empfohlen!“